Hotel Goldener Hirsch Reutte, Österreich: Erfahrungsbericht (Reisebericht, Hotel-Test, Bewertung)

Über Silvester waren wir vier Tage in Reutte (Tirol, Österreich). Das Hotel Hirsch liegt sehr zentral am Kreisverkehr im Ortskern. Direkt am Hotel gibt es einen sehr großen, kostenfreien Parkplatz. So viel zu den positiven Dingen.

Ansonsten war das Hotel eher ein Reinfall, denn das Preis-/Leistungsverhältnis stimmt überhaupt nicht.

Frühstück

Ein sehr liebloses Frühstück. Es gibt nur eine Sorte Brötchen und eine Sorte Brot. Drei Sorten Wurst, ein Käse, kein Rührei (sondern nur kalte, hartgekochte Eier), kein Speck, Dosenobst usw. Mangelhaft! Personal: ungeschult. Die Gedecke wurden lieblos auf den Tisch geworfen.

Zimmer

Die Zimmer haben die beste Zeit schon gesehen, waren allerdings sauber und in akzeptablem Zustand. Trotzdem könnte man an dieser Stelle mal wieder etwas Geld investieren.

Personal

Das Personal war oft nicht an der Rezeption, der Chef kritisierte die Mitarbeiter lautstark vor den Gästen, auch sonst ist man von einem Hotel mit drei Sternen mehr Freundlichkeit gewohnt. Grundsätzlich konnte man sich auch vernünftig mit dem Rezeptionspersonal unterhalten – ich würde das Personal daher nicht als grundsätzlich undfreundlich bezeichnen. Auch meiner Beschwerde nach dem nicht funktionierenden WLAN wurde umgehend nachgegangen. Trotzdem geht das besser.

Küche

Hier kann man nur sagen: unterirdisch. Das Silvestermenü für 49€ hat satt gemacht, aber ich habe mich hin und wieder gefragt, was der Koch von Beruf ist. Das Essen war genießbar, aber mit groben handwerklichen Fehlern. Vom „Service“ im Restaurant mal ganz zu schweigen. Getoppt wurde dies noch vom Wachs im Salzsstreuer und dem Tiefkühl-Fisch, den man an uns in der Hotel-Lobby vorbei trug. Mahlzeit! Lieber zum Hotel zum Mohren zum Essen gehen. Der Preis ist zwar höher, aber jeden Cent wert.

Ort

Reutte ist ein netter Ort in guter Lage zu kleineren Skigebieten. Wir waren schon zum zweiten Mal dort und werden dies sicher auch noch einige Male tun, da es mit 2-3h Fahrt quasi vor der Haustür liegt. Es gibt viele Einkaufsmöglichkeiten und man ist auch sehr schnell von dort in der Natur. Zudem gibt es ein tolles Schwimmbad für das man mit der Aktiv Card sogar noch 2h kostenfreien Eintritt bekommt (mit der ganzen Familie).

Fazit

Es war wieder ein schöner Urlaub, allerdings können wir das Hotel nicht empfehlen. Zu teuer und das Niveau ist unterdurchschnittlich. Der Besitzer wirkt teilweise grießgrämig und unfreundlich, vor allem im Umgang mit den Mitarbeitern. Trotzdem konnte man sich auch vernünftig mit ihm unterhalten. Die Tochter des Besitzers war sehr nett.

Reisebericht Thailand (Koh Samui)

So – das war er leider schon – der Thailand Urlaub. Es waren sehr schöne, wenn auch viel zu schnelle 10 Tage, die wir auf dieser schönen Insel verbringen durften. Unser Hotel „The Sarann“ war die absolut richtige Wahl. Wir haben uns dort eine Pool Villa gegönnt. Da ich mich in Singapur befinde, konnte ich auch per Telefon und E-Mail einen vernünftigen Preis aushandeln.

Wenn man auf Koh Samui ankommt fühlt man sich sofort wie im Urlaub. Der kleine, liebevoll gestaltetet Flughafen ist einfach anders, als jeder Flughafen der Welt, an dem ich schon war (und ich war an vielen Flughäfen). Man wird dort von einem kleinen Shuttle abgeholt, was ein wenig an einen Freizeitpark erinnert. An den zwei Schaltern der Passkontrolle wird man dann innerhalb 10 Minuten abgefertigt, holt die Koffer ab und der Urlaub kann beginnen.

Tipp: wenn man nach dem Namen gefragt wird und dem Hotel, mit der Aussicht etwas zu gewinnen – einfach ablehnen. Dahinter steckt eine Firma, die ständig Leute sucht die auf einen Veranstaltung kommen um dann in deren Hotels zu wohnen. Man wird sogar auf der Straße angesprochen. Der Name und dasHotel genügen nämlich um auch im Urlaub im Hotel telefonisch belästigt zu werden. Bei uns war es einen Firma Absolut. Wer es mag – ok. Ich auf jeden Fall nicht!

Grundsätzlich bietet es sich auf Koh Samui an sich einen Roller zu mieten. Helm nicht vergessen, auch wenn es unter Einheimischen nicht üblich ist den zu tragen. Die Polizei nutzt das nach Aussage einiger Touristen und Europäern, die bereits länger dort leben, gerne um ein wenig die eigene Kasse aufzubessern ;-) Der Roller ist auf jeden Fall das günstigste und einfachste Transportmittel auf Koh Samui und verfahren kann man sich eigentlich auch nicht großartig, da es nur eine große Hauptstraße gibt die um die Insel führt. Es liegen auch überall Karten aus.

Mehr schreibe ich ein anderes Mal. Bilder folgen auch (irgendwann) noch. Wer Interesse hat, kann mich auch gerne anschreiben.