VMWare Virtuelle Ubuntu Maschine: Platte komprimieren

Das Komprimieren der virtuellen Platte hatte bisher bei meiner Ubuntu-Entwicklungs Maschine, welche unter VMWare Workstation läuft, bisher keinen Effekt. Die Maschine braucht innerhalb nur 10GB Festplatte, aber das .vmdk – File hat 27GB auf der Platte verbraucht – Tendenz steigend.

Um die vmdk Datei (virtuelle Festplatte) zu komprimieren, muss man erst innerhalb der Virtuellen Maschine die Platte vorbereiten:

sudo dd if=/dev/zero of=wipefile bs=1024x1024; sudo rm wipefile

Und schon kann man die Platte komprimieren und gewinnt wertvollen, ungenutzten Speicherplatz zurück.

Hinweis: hat man mehrere Snapshots, gilt das jeweils nur für die Datei seit dem letzten Snapshot. In meinem Fall musste ich erst alle Snapshots löschen, damit es einen Effekt hatte.

Sexismus-Debatte

Endlich mal ein Artikel zu dem Thema, welcher mir aus der Seele spricht. Diese Woche bin ich bei Stern-TV fast vom Glauben gefallen. Da waren zwei „Feministinnen“ welche doch glatt die These aufgestellt haben: „Wenn eine Frau einem Mann hinterher pfeift, dann ist das nicht schlimm. Tut es ein Mann, dann ist das Sexismus, weil er eine andere Machtposition hat.“

Hallo?!? Ich finde Gleichberechtigung, Emanzipation etc. gut und wichtig für eine offene und freie Gesellschaft, aber dieser militante Schlag von sogenannten „Feministinnen“ ist für mich unerträglich. Für mich sind das radikale Gruppierungen. Es gibt sicher Ländern, in denen ist das nötig, aber hier in Deutschland sicher nicht. Es gibt sicher Männer, die Frauen schlecht, herablassend etc. behandeln, aber umgekehrt gibt es das genauso.

Natürlich gibt es auch in der heutigen Zeit noch Situationen und Bereiche im Leben, in denen es Frauen schwerer haben als Männer, aber im Gegenzug ist das nicht anders. Die Rolle, die man heute als Mann erfüllen muss, ist auch nicht einfacher. Ich hoffe das Thema läuft sich bald tot…

Dr. Hans-Jörg Rotberg wird die Entlastung verweigert – Frank Posnanski wird abgewatscht

Das geht mir doch runter wie Öl :-) Meinem „lieblings-“ (Ex-) Aufsichtsrat der Digital Identification Solutions AG, Herrn Dr. Hans-Jörg Rotberg wurde die Entlastung auf der diesjährigen Hauptversammlung verweigert. Zu lesen in den Abstimmungsergebnissen. Nachdem alle Aufsichtsräte und der Investor Brockhaus Private Equity ausgestiegen sind, wird man sehen wie das Kapitel weiter geht. Herr Dr. Rotberg, ich wünsche Ihnen mehr Erfolg in der Zukunft, als in der Vergangenheit.

Das ist für mich wenigstens eine kleine Genugtuung nach allem was in der Vergangenheit passiert ist und für mich ein Abschluß mit dem Kapitel DISO. Auf der Hauptversammlung musste ich einige Dinge loswerden, und damit werde ich das Kapitel für mich abschließen. Gelernt habe ich für mich, das Menschen im Kapitalmarkt scheinbar keine Rolle spielen, sondern nur der maximale Profit. Dieser Artikel richtet sich selbstverständlich nicht gegen meinen ehemaligen Arbeitgeber, sondern gegen die Personen, welche von außen dort installiert wurden, um das Unternehmen mit maximalem Profit zu verkaufen. Siehe hier und hier.

Das Netzwerk ist Teil meines Berufes. Frohes Ranking!

Alles Gute vielen ehemaligen Kollegen bei der DISO.

Ergänzung: Auch Herr Frank Posnanski, der sich auf der HV einige kritische Fragen (unter anderem von mir) gefallen lassen musste, hat mittlerweile das Zeitliche bei der DISO gesegnet. Bin gespannt ob die Halbwertszeit bei Telecolumbus eine größere ist, als bei den bisherigen Stationen.

UPDATE: 21.05.2012: Sowas – Telecolumbus wurde heute an Kabel Deutschland verkauft. War da nicht mal was? Meines Wissens war Herr Posnanski früher mal bei Kabel Deutschland…

Super Fortschritte

Seit meinem Unfall bin ich in Behandlung im Physio-Therapie-Zentrum VitalES. Ich muss sagen, das ist das Beste was mir hätte passieren können. Es sind zwar immer noch ein paar Blessuren übrig, aber ich kann zumindest wieder arbeiten und trainieren. Super nettes Team, sehr kompetent und es HILFT, was man von den Ärzten nicht sagen kann. Lediglich Pillen und Abwarten war dort die Devise, was aber weniger an den Ärzten als viel mehr an unserem Gesundheits-System liegt….

Mal wieder ein MLM oder: kann man mit Amway wirklich Geld verdienen?

Nun war es endlich mal wieder so weit. Ich habe mir den Spaß gemacht und mir mal wieder eine „Erfolgsstory“ von einem MLM Rekrutierer angehört. Diesmal war es Amway, was man natürlich nur beiläufig erfahren hat. War da nicht mal was? Vor ca. 27 Jahren habe ich den Namen schon mal gehört ;-) Die beiden waren sehr nett, also war es wenigstens eine angenehme Stunde. Das große Geld natürlich nur noch zum Aufheben auf der Straße.

MLM Marketing ist nichts für mich, aber ich hab mir die Mühe gemacht mal etwas genauer zu recherchieren. Ein interessante Seite habe ich dabei gefunden.

Mein Fazit: Ich persönlich werde die Finger weg lassen. Mag sein, dass Leute Geld damit verdienen, aber meine Welt ist es nicht. Jeder kann sich ja selbst ein Bild machen.

Anmerkung: Ich möchte natürlich in keinste Weise die Firma Amway verunglimpfen und hier lediglich meine persönlichen Gedanken zum Ausdruck bringen.

Die Norisbank – ein Erfahrungsbericht

Sehr geehrte Damen und Herren,

da es UNMÖGLICH ist, sie telefonisch zu erreichen, versuche ich es nun auf diesem Weg.

Ich habe über das Internet einen ihrer toll angepriesenen Kredite beantragt. Nachdem ich dann die Unterlagen mit einen völlig anderen Zinssatz erhalten habe, habe ich versucht telefonisch Kontakt mit ihrer tollen 0180-Nummer Hotline aufzunehmen. Die Auskunft dort: „ja den Zinssatz bekommen sie nicht im Internet, sondern nur in der Filiale“

KLASSE – warum wirbt man damit auf der Seite. Meiner Ansicht nach schon ein Hammer!

Damit aber nicht genug. Nachdem ich die bittere Pille von 3% höherem Zinssatz geschluckt habe, da mir die Zeit für einen Termin in der nächsten Filiale (40 Kilometer einfach von hier) fehlt, hatte ich mich entschlossen den Kredit anzunehmen. Nachdem ich ALLE Unterlagen geschickt und Postident erfolgreich absolviert hatte, bekam ich ein paar Tage später einen Brief, es würde noch der Kontoauszug im Orginal fehlen.

Stimmt nicht, also möchte ich gerne nachhaken. Wieder die 0180 angerufen. „Tut uns leid, aber hier habe ich keinen Zugriff auf die Daten, da müssen Sie sich an die zuständige Filiale wenden, in Stuttgart.“ Wenigstens die Nummer konnte man mir geben.

Also rufe ich gleich dort an. „Oh tut uns leid, da müssen Sie sich an die Hotline wenden, die auf ihrem Anschreiben steht. Wir haben keinen Zugriff auf ihre Daten“ WAAAAAAAAAAAS??????? Nach längerer Diskussion habe ich auch den Versuch aufgegeben.

Also rufe ich mit vier Zentimerer dickerem Hals wieder die 0180 Nummer an. RICHTIG – „Es tut uns leid – da kann ich ihenen nicht helfen. Da müssen sie sich an die zuständige Filiale wenden“ – VERFLUCHT da komme ich gerade her. WER KANN MIR NUN HELFEN? „Höchstens schriftlich an die Zentrale in Leipzig.“ Gibt es da eine Telefonnummer frage ich. Nein, die kann man nur SCHRIFTLICH erreichen, ein Fax wäre auch nicht vorhanden.

Super – in welchem Jahrhunder leben Sie denn?

Ok – mit google habe ich dann eine Nummer der Norisbank in Leipzig gefunden. Aber – wer hätte es gedacht – „da kann ich ihnen leider nicht helfen. Wir sind nur eine einfache Zweigstelle“. Aber man versprach mir mich am nächsten Tag zurückzurufen. Das ist nun ca. eine Woche her. Ich wollte ihnen nun auf diesem Weg mitteilen, dass ich UMGEHEND meine Orginal Belege zurück haben möchte und zwar innerhalb einer Woche. Ersparen Sie mir Antworten von wegen mir nicht helfen zu können. Ich werde mich mit diesem Anliegen auch an sämtliche Pressekontakte wenden, die ich finden kann, denn soetwas habe ich ja noch nicht mal in einem Landratsamt erlebt.

Wollen Sie keine Geschäfte machen oder war da ein BWL-Student zu dämlich?

Und sämtliche Textkonserven können Sie sich auch sparen. Falls sie mir nicht weiterhelfen können, DANN nennen Sie mir eine Nummer, denn ich habe KEINE KOTAKTDATEN aus Leipzig. Allenfalls aus Düsseldorf, aber auch da keine Nummer außer der 0180, bei der keiner eine Ahnung hat. Ich möchte keine Briefe schreiben, sondern mit jemandem sprechen, der mir helfen kann.

Und den Kredit können sie gerne behalten, denn ich habe schon vor dem Beginn unserer Geschäftsbeziehung die Nase voll von dieser Bank.

Freundliche Grüße
Dirk Schwarz

Dieser Bericht spiegelt lediglich meine Erfahrungen mit dem Unternehmen Norisbank. Jeder darf sich seine eigene Meinung zu dem Unternehmen bilden. Ich auf jeden Fall habe mir meine Meinung gebildet.