Datenschutz, Bundestrojaner und Co.

Folgenden Artikel habe ich heute gelesen:

http://www.n-tv.de/907531.html

Meine Meinung dazu: Anstatt dass sich die EU über solche Praktiken echauffiert, sollten sie lieber mal darüber nachdenken, wass bestimmte Staaten (auch wir in deutschland, und damit von der EU gebilligt) alles so treiben, was meiner Ansicht nach weitaus mehr gegen den Datenschutz verstößt als Kontextbasierte Werbung, wie es google tut. Der Datenschutz wird doch in unserem Land bereits mit Füßen getreten, greift aber anders herum, wenn man ein Verbrechen aufklären könnte (z. B. Industriespionage). Im Deckmantel des Terror-Schutzes ist allerdings alles erlaubt. Verkehrte Welt….

Ich für meinen Teil lasse lieber meine E-Mails von google scannen (sofern ich GMail verwenden würde) anstatt diese vom Bundestrojaner scannen zu lassen. Acuh die Praktiken des Finanzamtes und sonstiger Behörden im Bezug auf den Datenschutz sind alles andere als sauber. Auch dort wurde der Terror vorgeschoben, damit man besser filtern kann, wer auch nur einen Euro zuwenig bezahlt hat. Ich habe ein reines Gewissen, daher ist es mir prinzipiell mal egal ABER man sollte vielleicht einfach mal gleiche Maßstäbe ansetzen….

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.