Mexico (Querétaro)

Seit Freitag bin ich nun hier in Mexico. Die Temperatur tagsüber ist recht angenehm bei 25°C. Die Leute sind sehr freundlich und das Essen (und vor allem das Bier) ist klasse hier.

Heute werden wir einen Ausflug nach Mexico City unternehmen, die weltweit zweitgrößte Stadt, wenn man die Vororte dazu nimmt. Nur Tokyo ist größer.

img_4161-medium.JPG  img_4162-medium.JPG  img_4195-medium.JPG  img_4204-medium.JPG

http://de.wikipedia.org/wiki/Quer%C3%A9taro_(Bundesstaat)

http://de.wikipedia.org/wiki/Santiago_de_Quer%C3%A9taro

http://de.wikipedia.org/wiki/Mexiko-Stadt

Nach dem Trip kann ich mich sicher mit neuen Bildern melden!

Bericht aus Amiland

Zuerst mal: NEIN – der Laptop ist immer noch verschwunden. Es gibt zwar überall am Flughafen Kammeras, und die Frau wurde auch auf dem Video gesehen, aber TSA (Airport Security) und die Airlines dürfen aufgrund der Privatsphäre der Amerikaner(!) keine Daten mit der TSA austauschen. SUPER!!! Einen Kommentar dazu spare ich mir!

Ansonsten bin ich von vielen Dingen positiv überrascht, vor allem von den Kollegen. Klar sind Amerikaner anders, aber ich habe mich sehr wohl gefühlt während der Woche. Einige Ansichten sind für uns Europäer schon recht merkwürdig, aber Amerika ist halt eine Insel.

Gut, über das Bier und den Kaffee hier kann man streiten, und beim Essen muss man schon einiges ausgeben, damit es nach was schmeckt ABER Einkaufen kann man hier, und bei dem Dollarkurs macht das auch durchaus Spaß!

img_4130-medium.JPG  img_4138-medium.JPG  img_4140-medium.JPG  img_4144-medium.JPG  img_4157-medium.JPG  img_4133-medium.JPG  img_4153-medium.JPG

Julius Echter in Amiland

Ich brech ab. Hier in the middle of Nowhere waren wir gestern abend eine Pizza essen. Als ich auf die Bierkarte geschaut habe, konnte ich es kaum glauben „Julius Echter“ ein Bier aus Würzburg. Sie konnten es sogar richtig einschenken! Ich bin zutiefst beeindruckt. Musste ich natürlich gleich mal bestellen :-D

julius_echter.jpg

Welcome to the US

6 Jahre ist es nun her, dass ich zum letzten Mal in den USA war. Seit dem hat sich hier einiges geändert, vor allem was die Einreise angeht. Blöde Formulare musste man schon damals ausfüllen, ob man beispielsweise plant ein Verbrechen zu begehen oder Mitglied in einer terroristischen Organisation ist. Nun wird einem aber auch vorgeschrieben, wie man die Zahlen zu schreiben hat und das man bei Korrekturen einen neuen Zettel ausfüllen soll. Soviel zur Theorie – in der Praxis ging es dann trotz einiger „Fehler“ recht problemlos. Etwas ungewöhnlich ist die Prozedur mit den Fingerabdrücken und dem Bild, welches elektronisch aufgenommen wird. Da ich aber in dieser Branche arbeite, finde ich das nicht ganz so wild, außer das man diese Daten nach Ausreise nicht mehr löscht.

Das Hotel hier ist ok, aber im Vergleich zu den anderen Hotels in Singapore, China und Dubai recht lausig. Ich nehme an auch kulinarisch wird der Aufenthalt hier eher weniger mit den anderen Reisen mithalten können.

Nun ja, wir sind nun hier bis Freitag und reisen dann weiter nach Mexico.

Eine Story gibt es noch zum Schluß: bei der Einreise und während des Security-Checks in Charlotte wurde meiner Kolleging das Notebook geklaut. Ob absichtlich oder versehentlich – keine Ahnung. Die Frau vor ihr hatte wohl das gleiche Gerät (Dell) aber sollte man doch meinen, das man es merkt, wenn man plötzlich zwei davon hat. Die Frau konnte auf dem Überwachungsvideo zwar identifiziert werden, aber sie war nicht mehr auffindbar. Bleibt zu hoffen, das die Polizei noch was machen kann. Wir mussten dann auch weiterfliegen nach Greenville, wo wir nun bis Freitag bleiben.

Vielleicht werde ich heute Abend auch ein paar Bilder von hier ins Netz stellen!